FANDOM


Kamakiri ist der Anführer seines Rudels und ist ein Mitglied in Hōgen's Armee, wo er Hōgen's Kommandant und der Anführer des 2. Zuges ist. Nach seiner Niederlage wurde er zum Einzelgänger.

Dieser Charakter hat seinen Auftritt im Manga und im Anime. Er taucht in Ginga Densetsu Weed, im Hōgen Arc, das erste Mal auf und hat dort seinen letzten Auftritt in dem er stirbt. Sein Tod wurde jedoch nicht gezeigt. In Ginga Densetsu Weed: Orion wurde er erwähnt und in Rückblicken gesichtet.


Aussehen und Rasse

Kamakiri ist ein Irischer Wolfshund und hat die Rassensatndartmäßige Fellfarbe Grau. Seine Augenfarbe ist Hell-Braun und seine Statur groß und teils kräftig. Sein Aussehen ist realitätsnah und trifft vollkommen auf die Rasse zu.

Sonstiges Obwohl seine Partnerin ein Mischlingshund ist und ihr Aussehen von seinem komplett abweicht, haben seine Söhne Akakamakiri, Kamajirō und Kurokamakiri 1:1 sein Aussehen geerbt. Der einzige Unterschied ist deren Fellfarbe die ebenfalls in Kamakiri's Rasse vorkommt.


Verhalten und Persönlichkeit

Kamakiri ist ein insgesamt selbstgefälliger und eingebildeter Rüde der sich selbst als das Höchsten ansieht. Auf jeden anderen sieht er herab, da er denkt er selbst wäre der Größte und Stärkste und niemand könne gegen ihn ankommen. Diese Seite zeigt sich besonders, wenn ihm ein offensichtlich unterlegener Gegner gegenüber steht. Deshalb tendiert er automatisch dazu seinen Gegenüber zu unterschätzen und das selten ohne beleidigungen die aus seinem mund weichen. Doch aus seinem mund kommt immer mehr als er selbst zu bieten hat.

Seine Machtgierigkeit macht ihn aus, da er über alles und jeden herrschen will. Er denkt jeden Gegner problemlos bezwingen zu können und sich erlauben zu können was er nur möchte. Seiner Meinung nach haben nur die Erwachsenen und Starken das Recht Regeln. Seine hohen Gedanken über sich selbst teilt er anderen auch mit, um ihnen zu drohen oder um anderen seine angebliche Macht klar zu stellen. Sich selbst sieht er stets als selbstverständlich. Wenn er gegen jemanden verliert verfällt er in Wut und Selbstmitleid. Er kommt nicht mit dem gedanken zurecht, dass jemand besser ist als er.

Er hat kein Problem damit anderen zu schaden oder ihnen unrecht zu tun. Ist es für sein eigenes Wohl, dann wird es immer in Ordnung sein jemanden aus dem Weg zu räumen. Dies gilt sogar für seine Verbündeten. Sieht er einen Feind, geht er ohne weiter zu überlegen auf diesen los mit dem Willen ihn erst zu demütigen und hinterher zu töten. Doch manchmal lässt er seine Gegenüber auch am Leben, um ihnen ein restliches Leben voller Trauer oder Schmerz zu hinterlassen. Er liebt es über andere zu spotten und sie auszulachen und amüsiert sich sogar über jemandes Leid oder Tod, selbst wenn es eine Frau oder ein Welpe ist.

Trotzdem besitzt er einen Hauch von Ehre und Stolz, da er weglaufen nur extem Fällen als Option sieht. Er gibt nicht auf und wird nicht unterwürfig selbst wenn er weiss, dass man ihn ansonsten töten könnte. Er wäre immer bereit zu sterben und würde sich selbst nicht verkaufen, nur um am Leben zu bleiben. Dies liegt warscheinlich aber an seinem überaus großem Ego, weshalb er sich nicht anders verhalten kann.

Jedoch zeigt er sich Hōgen gegenüber unterwürfig und tut alles was er ihm befiehlt. Seine Unterwürfigkeit bleibt sogar noch dann bestehen, wenn Hōgen bei ihm zur Gewalt greift. Heimlich denkt er aber schlecht über ihn und beleidigt ihn in seinen Gedanken.